Optical Tracker

Laser scanning / Scan tracking

Mobile Messtechnik für ein breites Anwendungsgebiet

Unser System vereint 3 Applikationen: Scannen, Messen, Tracken.

 

Scannen und Messen

Beim Scannen (Laser) oder Messen (Taster) verfolgt der optische Tracker kontinuierlich die Position und Orientierung des Scanningkopfes oder Tasters in Echtzeit. Dabei kann beliebig über ein Renishaw-Interface zwischen Taster (Messen) und Laserkopf (Scannen) ohne Nullpunktverlust gewechselt werden.

Mit dem Laser Scanner kann eine beliebige Form in relativ kurzer Zeit komplett erfasst (digitalisiert) und gegen CAD ein Soll-Ist Vergleich, eine numerische Auswertung oder eine Flächenrückführung erstellt werden. Selbst stark reflektierende oder schwarze Oberflächen können ohne Nachbehandlung mit dem Laser präzise erfasst werden. Schwer erreichbare oder kleine, tiefe Elemente wie Bohrungen usw. können ergänzend, ohne Genauigkeitsverlust, taktil erfasst werden. Der Laser Scanner eignet sich sowohl für die Erfassung einer Knochenplatte, eines Kunstobjekts oder eines ganzen Fahrzeugs. Das Anwendung Spektrum ist nahezu grenzenlos.

Das System hat ein Messbereich von 6 Meter oder 20 m3. Im gesamten Messvolumen kann mit Laser oder Taster, wie auch kombiniert (Laser und Taster), gearbeitet werden. Das System eignet sich hervorragend für kleine bis mittlere Bauteilgrössen. Mit Einsatz von Targets lässt sich der Messbereich erweitern.

Die mit Taster ermittelte Genauigkeit beträgt:

Messbereich bis 3 Meter     = 20 µ

Messbereich bis 4.5 Meter  = 30 µ

Messbereich bis 6 Meter     = 60 µ

 

Tracken

Mit der Applikation Tracken lassen sich High-Speed 3-D-Bewegungsabläufe in Echtzeit aufzeichnen und analysieren sowie Vibrations-, Schwingungs- und Verformungs-Analysen erstellen. Die am Bauteil montierten Targets werden vom Tracker erkannt und die 3-D-Bewegung aufgezeichnet. Die Anwendung kann vielfältig eingesetzt werden, z.B. im Medizinbereich zur Bewegungsanalyse eines künstlichen Gelenkes, einer Wirbelsäulen-Fixierung oder Schwingungsanalysen eines Maschinenbauteils usw.

Mit Hilfe der DPR (Dynamische Part-Referenzierung) werden Relativbewegungen zwischen Bauteil und Messsystem kompensiert. Dies erlaubt Messungen in der Bewegung.

Pro Bauteil können bis 512 Targets montiert und deren Bewegung aufgezeichnet werden. Bis zu 4'500 Messungen pro Sekunde sind möglich. Die Auswertung kann aus Einzelpunkten oder aus generierten Flächen erfolgen.